Wir über uns

Seit 22 Jahren kommen kleine und große tanzbegeisterte Mädchen – und auch Jungs - in die Tanzbasis in Geesthacht. Der Name steht für Qualität: in 28 Kursen tanzen 270 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in 2 Ballettsälen, unterrichtet von 6 erfahrenen Tanzpädagoginnen oder Tänzern. Getanzt wird in den Bereichen: Klitzeklein-, Mini-, Maxi- und Spitzen- und Erwachsenen-Ballett, Jazz- und Moderndance für Jugendliche und Erwachsene, HipHop - von Kids bis Teens, Stepptanz und gezielte gesundheitsförderliche Gymnastik. Ergänzt durch Personal Training, Workshops und Ferientraining. 11 wunderschöne Tanzmärchen wurden bereits auf die "Bretter, die die Welt bedeuten" gebracht. Die Tanzvielfalt, die die Tanzbasis bietet, sucht in Hamburg und Umgebung ihresgleichen. Die Tanzbasis hat 6x den Tanzcontest für Kinder und Jugendliche im Großraum Hamburg veranstaltet und daran auch mit sehr guten Platzierungen teilgenommen. Jährlich zeigen wir unser Können beim Open-Air-Sommerfest auf den Sitzterrassen an der Elbe/Geesthacht. Tanzen als Beruf? … wir zeigen dir den Weg. Einige unserer Schüler tanzten bereit im Ballettzentrum Hamburg unter der Leitung von John Neumeier und am Theater in Lüneburg. Wir begleiten begabte Schüler auf dem Weg zur Laufbahn als professionelle Tänzerin. Bereits 6 ehemalige Tanzbasis-Schülerinnen haben ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin und Tänzerin erfolgreich abgeschlossen.

 

Manuela Preuß

Staatl. anerk. Tanzpädagogin und Tänzerin 

Manuela Preuß, geboren 1969, verheiratet, eine Tochter, erlangte ihre ersten Fähigkeiten über das jahrelange Kunstturnen. Die Leidenschaft zur Musik und zur Bewegung führte sie dann zum Tanz und zum Ballett. Nach einer dreijährigen Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Erika-Klütz-Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik in Hamburg eröffnete sie 1996 die Tanzbasis. Neben ihrer Tätigkeit als Tanzpädagogin tanzte sie 1995 am "Theater am Holstenwall", Hamburg, in dem Musical "Himmel auf Erden". 2000 dann als Tänzerin bei "Carmen 2000" in "Hagenbecks Tierpark". Besonders wichtig ist Manuela Preuß die kontinuierliche Weiterbildung im Tanz und pädagogischen Bereich. Nationale und Internationale Workshops, z.B. im "Pineappleclub", London und "Hubbard-Street-Dance", Chicago waren Bestandteil der persönlichen Weiterbildung. Ebenso wie das wöchentliche Ballett- und Modern-Training in den "Roten Schuhen", Hamburg. 2014 , 2015 und 2016  Mediterraneo Dance Festival. Januar 2014 Ausbildung zur Dhana-Aerial-Yoga-Dozentin. 2016 Ausbildung zur Yogalehrerin Basis, IYGK, 250 Stunden. 2016/2017 Weiterbildung in diversen Yogastilen in Zentralamerika, Hawaii, Australien, Asien. Momentan befindet sie sich in der Ausbildung zur Psychologischen Beraterin.

Katja Dominik

Staatl. anerk. Tanzpädagogin 

 

Katja Dominik, geboren 1968, verheiratet, 2 Söhne, kam über das Kunstturnen zum Ballett und war seit dem 14. Lebensjahr Schülerin von Eduard und Ute Musil in Peine. Nach Abschluss des Biologiestudiums und der anschließenden Promotion nahm sie 1997 die Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Erika-Klütz-Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik in Hamburg auf, die sie im Jahr 2000 erfolgreich abschloss. Neben der Ausbildung trainierte sie u.a. bei Hellena Stemm und Carlos Jaramillo an der On-Stage-Schule Hamburg und unterrichtete regelmäßig an der Ballettschule Musil. Seit Herbst 2000 unterrichtet sie an der Tanzbasis tänzerische Früherziehung, Ballett, Modern, Jazz und Stepp. Neue Impulse für ihren Unterricht findet sie durch vielfältige Weiterbildung, u.a. Workshops in Iwanson Kindertanz (Gabi Würf), Gudy Sutherland (Klassischer Tanz), Sam Weber, Nicole Hartleff, Heather Cornell (alle Stepptanz). 2001 trat sie mit einem eigenen Tanzprojekt bei der Kryptonale in Berlin auf. Außerhalb der Tanzbasis unterrichtet Katja kreativen Kindertanz in Kindergärten und modernen, zeitgenössischen Tanz an Grundschulen und Gymnasien. Immer wieder begeistert sie sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und ist seit 2009 stets mit eigenen Tanzprojekten bei der Kulturwoche in Wentorf bei Hamburg vertreten.

Malena Völker

Staatl. anerk. Tanzpädagogin

  

 

Malena Völker, geboren 1990. Im Alter von 3 Jahren nahm ich im Ballettstudio Siehl in Itzehoe meine erste Ballettstunde. Dort tanzte ich fast 20 Jahre. Nach einem freiwilligen sozialen Jahr in einer Kindertagesstätte und meiner abgeschlossenen Ausbildung zur Pharmazeutisch- kaufmännischen Angestellten, entschied ich mich, eine pädagogische Laufbahn einzuschlagen. 2014 beendete ich meine Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik, seitdem arbeite ich freiberuflich in Hamburg als Lehrerin für Tanz. Nach meiner Ausbildung war ich Tänzerin im „Tanzorchester Suse Tietjen“, einer zeitgenössischen Tanzkompanie in Hamburg. Im März 2018 tanzte ich als Gasttänzerin der „freeze’n’flow Dance Company“ in dem Stück „The Other Me“, einem Tanztheater über die Aufklärung von Morbus Parkinson. Durch meine Arbeit bei „Dance Affairs“, einem Geschäft für Tanzbekleidung, habe ich viel über den Spitzenschuh gelernt, denn für jeden Fuß muss der passende Spitzenschuh gefunden werden. Denn die Füße und der Körper sind das Werkzeug eines jeden Tänzers. Das Unterrichten macht mir viel Spaß, die Zusammenarbeit mit Kindern und Erwachsenen in unterschiedlichen Altersgruppen macht jede Stunde zu etwas ganz Besonderem.

Marlen Gollubits


Ich bin 25 Jahre alt und studiere zur Zeit Soziologie an der Uni Hamburg. Tanzen tue ich seitdem ich 6 Jahre bin. Begonnen hat alles mit dem Ballettunterricht. Mit 13 habe ich dann meine Leidenschaft zum HipHop entdeckt. Nebenbei habe ich noch 3 Jahre Standard und 2 Jahre Jazz/Modern getanzt. Mit 17 Jahren habe ich angefangen, das Tanzen nicht mehr nur als ein Hobby zu sehen. Ich habe mit Meisterschaften angefangen und später war ich Bestandteil einer festen Gruppe mit vielen Auftritten und Shows. Ich bin bei der HipHop Academy in Hamburg. Tanzen und das Unterrichten von Tanz macht mir wahnsinnig viel Spaß. 

Zu meinem Stil: Ich würde meine Art zu tanzen und zu Choreografieren in die Oldschool oder Newschool HipHop Richtung einordnen, da ich neben Choreos auch sehr viel Freestyle tanze und an Battles teilnehme. Zudem habe ich eine sehr große Leidenschaft zu der Tanzrichtung "House". 



Julia Otolski

Staatl. anerk. Tanzpädagogin 

  

Julia Otolski beendete 2010 die Ausbildung an der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik. Mit 15 Jahren entdeckte sie in der Tanzbasis die Leidenschaft, eigene Gruppen zu unterrichten und Choreographien zu kreieren. Dem folgte die Arbeit als Tanzpädagogin und Animateurin – jeden Sommer in einem Feriencamp auf Fehrmarn. Seit Beginn der Ausbildung ging sie ihrem Interesse an Tap Dance nach und bildete sich wöchentlich bei Thomas Marek und Karonlin Schäfer fort. 2009 trat sie als Solokünstlerin in Johnny Lloyds „All Stars“ im Hamburger Sprechwerk auf. Julia ging ihrer Lehrtätigkeit an der Erika Klütz Schule, in der Tanzfabrik Tina Fröhlich, an der Stage School Hamburg und öffentlichen Schulen mit Freude nach. Während dieser Tätigkeit hat Julia ergänzend eine Ausbildung zur Heilerzieherin absolviert und möchte diese zwei Berufszweige miteinander verbinden. Aktuell ist Julia frischgebackene Mutter und wieder in ihre Heimat zurück gekehrt. Nun steigt sie mit einem Steppkurs ins Tanzbasis-Team ein und freut sich sehr, an ihre alte Tanzschule zurückkehren zu dürfen.